Attention

Le Rugby Football Club Basel est un club amateur qui met l'accent sur la promotion de l'esprit du rugby. Tant les joueurs comme les dirigeants ne perçoivent aucune compensation pour ses activités. Si vous êtes intéressé par une carrière professionnelle, adressez vous à un autre club avec cette philosophie.

(Deutscher Text / English text)

no money

Zusammengekratzt / Scraped together

Attention: open in a new window. PDFPrintE-mail

Last Updated on Sunday, 08 May 2016 10:26 Written by Martin Pütter Sunday, 08 May 2016 09:47

 

 

Positiv betrachten
Die Niederlage gegen Neuchâtel sieht heftig aus - aber muss relativiert werden. Am besten ist das mit den positiven Punkten zu erklären: Coach Kristof Csebits gelang es einerseits, unter erheblichen Anstrengungen ein Team auf die Beine zu stellen. Dafür gebührt ihm ein Kompliment. Andererseits strengten sich die Spieler, die zur Verfügung standen, trotz aller widriger Umstände an - die Mühe wurden belohnt mit dem Versuch durch Gianni d'Ambrosio. Warum es ein wenig eingespieltes, zusammengekratztes und unerfahrenes Team war, erklärt vielleicht der unten angehängte screenshot (aufgenommen 6. Mai) vom Twitter-Konto unseres Clubs.

Beachtlich
Den Auftakt zur Doppelveranstaltung am Samstag hatten unsere U18-Junioren  zusammen mit ihren Berner Alterskollegen gemacht. Sie verloren zwar gegen das U18-Team des Würenlos mit 24:33, aber zur Halbzeit lagen sie sogar 8:7 vorn, insgesamt gelangen ihnen drei Versuche, und Coach John Lazarus war trotz Niederlage (und Rüffel vom Ref) sehr zufrieden.


Look at the bright side
The home defeat against Neuchâtel looks heavy - but needs to be put into perspective. This is probably best done by looking at the bright sides: with a considerable effort coach Kristof Csebits managed to field a team (almost scraping the bottom of the barrel) - he deserves a compliment for that. And the players that were available put in a massive effort, despite all circumstances against them - and they were rewared with the consolation try by Gianni d'Ambrosio. Maybe the screenshot below (taken on 6 May) from our club's Twitter account explains why it was such an inexperienced team that had been scraped together.

Impressive
The curtain to the double bill on Saturday had been raised by our U18 juniors together with their peers from RC Bern. In the end they may have lost the match against the U18 team of RC Würenlos 24-33, but they were ahead 8-7 at half-time, in total they managed to score three tries, and despite the defeat (and a rebuke by the ref) coach John Lazarus was rather satisfied.


 

Hartumkämpft / Intense contest

Attention: open in a new window. PDFPrintE-mail

Last Updated on Sunday, 08 May 2016 09:49 Written by Martin Pütter Sunday, 01 May 2016 10:09

 

 

Farbiges Spiel
Sechs Wochen ohne Ernstkampf, da tauchen Fragen auf: Sind die Spieler unserer ersten Mannschaft eingerostet, oder brennen sie richtig auf einen Einsatz? Nun, der 26:18-Erfolg über den RC Bern gab dazu eine eindrückliche Antwort. Und einer unser treusten Anhänger, Passivmitglied Joël Vogt, hat dazu auch ein paar passende Worte geliefert:
"Das Spiel gegen Bern war echt ein guter Contest, die ersten beiden Versuche für Basel (und der erste für Bern) enstanden aus 'forward drives'. Die Startphase in der zweiten Halbzeit war aus Basler Sicht eher zum Vergessen, aber mit dem vierten Versuch gab es den Bonuspunkt und auch genügend Vorsprung für den Rest des Spiels."
Hinzuzufügen ist allerdings noch, dass es in dem Spiel auch recht farbig zuging: Sowohl Lock Gregory Allen als auch Centre Charles Groell durften nach gelber Karte jeweils zehn Minuten pausieren (sowie ein Berner Spieler), und ganz am Schluss erhielt Charles eine zweite gelbe Karte (und damit rot) - dies "und Berns rote Karte entstanden aus einem Handgemenge ein paar Sekunden vor Schluss", wie es joël Vogt schildert.


Colourful match
Six weeks without a competitive match - that raises questions: Will the players of our 1st XV have rusty muscles, limbs and joints, or will they be really eager to play again? Well, beating RC Bern 26-18 delivered quite an impressive answer. And one of our most faithful supperters, passive member Joël Vogt, has sent us a few fitting words:
"The match against Bern was really a good contest, the first two tries by Basel (and the first by Bern) were scored after drives by the forwards. The first few minutes of the second half were not exactly memorable from a Basel point of view, but with the fourth try came a bonus point and a sufficient lead for the rest of the match."
However, it has to be added that it also had been a rather colourful match: Both our lock Gregory Allen and centre Charles Groell were allowed to enjoy a ten-minute break after each receiving a yellow card (plus one for a Bern player) and right at the end Charles received a second yellow (thus red) - this "and Berns red card were the result of handbags just a few seconds before the final whistle", as Joël writes.

   

Danke, Rhona / Thanks, Rhona

Attention: open in a new window. PDFPrintE-mail

Last Updated on Thursday, 31 March 2016 22:48 Written by Martin Pütter Sunday, 21 February 2016 14:33

 

 

Mitglied auf Lebenzeit
Ihre Zeiten als Spielerin der RFC Basel Birds habe ich verpasst - aber Rhona Will (zu aktiven Zeiten noch unter einem anderen Nachnamen bekannt) gehörte zum harten Kern unseres Frauenteams. Sie liebt Rugby, und unser Club liegt ihr am Herzen - so sehr, dass sie nun Mitglied auf Lebenszeit geworden. Diese Option steht übrigens allen offen, ob noch aktiv auf dem Feld, oder passiv am Spielfeldrand. Im Namen des RFC Basel danke ich nun Rhona und heisse sie in ihrem neuen Status willkommen - und unser Club würde sich sehr freuen, wenn noch andere Mitglieder ihrem Beispiel folgen.


Life member
When she still was playing for the RFC Basel Birds I was living abroad - but Rhona Will (known under a different surname during her playing days) belonged to the hard core of our women's team. She loves rugby, and our club is close to her heart - so close that she decided to become a life member. By the way, this option is open to everybody, whether still playing or watching from the sideline. On behalf of RFC Basel I would like to thank Rhona and welcome her in her new status - and I am sure our club would be happy to see other members following her example.